MEINUNG zu: Destroy All Humans! PS4

Vorwort

Es ist wieder Zeit für einen MEINUNG zu Artikel, denn für ein großes Review zu Destroy All Humans! habe ich aktuell auch einfach keine Zeit. Ein paar Worte möchte ich dennoch dazu verlieren, denn es handelt sich um ein Remake, welches von einem deutschen Studio entwickelt wurde (die ersten beiden Teile waren von Pandemic Studios). Dabei handelt es sich um Black Forest Games, welche inzwischen unter der Haube von THQ Nordic stehen. Ist das jetzt was besonderes, dass man das extra erwähnen muss? Nun, dass kann man so und so sehen. Ich persönlich finde es sehr interessant zu sehen, wie es in Deutschland um die Spielentwicklung steht. Das bezieht sich auf Größe, Projekte usw. im Vergleich zum Rest der Welt. Denn bis vor ein paar Jahren, fand ich es immer sehr leicht zu erkennen, dass Spiel XY aus Deutschland sein muss. So langsam scheint sich da aber mehr und mehr was zu verändern. Deck 13 z.B. hat mit ihren letzten Spielen (The Surge und Co.) gezeigt, dass auch aus Deutschland Spiele kommen können, von denen man denkt, sie sind von einem etwas kleineren Studio, aus einem anderen Land. Ich finde das sind alles so Dinge, die zeigen, dass aus Deutschland mehr wie nur Point-and-Click-Adventures (um mal ein Beispiel zu nennen) kommen können. Auch für die Zukunft könnte das interessant werden, gerade durch THQ Nordic (schließlich gehört inzwischen auch Piranha Bytes zu THQ Nordic). Sie haben inzwischen viele, alte IP’s gekauft, zu denen es schon lange nichts mehr gab. Wird Black Forext Games vielleicht bald das nächste Remake zu einem älteren Spiel entwickeln? Vielleicht doch Destroy All Humans! 2 (danach folgten zwei weitere Teile und ein Handyspiel)? Was ganz anderes, was aktuell noch niemand auf dem Schirm hat, oder gehen sie wieder zu anderen Spielen zurück?

Die weiteren Titel zu DAH! sind

Destroy All Humans! 2, 2006, PS2

Destroy All Humans! Der Weg des Furon, 2009, PS3 / Xbox 360

Destroy All Humans! Big Willy Unleashed, 2008, Wii

Zum Spiel

Ich habe das Original nie gespielt und somit kann ich nicht wirklich sagen, was BFG nun groß verändert hat (bis auf die Grafik natürlich). Soweit ich weiß ist Mission 17 neu und basiert auf verworfenen Idee des Original Entwicklers. Zudem scheint das ganze Upgrade System neu, oder erweitert zu sein. Ich wollte mich bisher nicht groß zu dem Spiel erkundigen, damit ich nicht gleich wieder das komplette Spiel kenne. Etwas, was heutzutage doch recht schnell passieren kann. So kann ich auch kein wirkliches Review dazu schreiben, denn ich kann nicht genau sagen, was auf wem seinem „Mist“ gewachsen ist. In 21 Missionen müssen Spieler jedenfalls versuchen die Erde zu erobern. Wo genau spielt es? In den 50er Jahren in Amerika, wo jedes Klischee bedient wird, das man nur kennt. Der Humor und die deutsche Sprachausgabe bringen das Ganze zudem sehr gut rüber. Jedoch ist es nie wirklich Lippen Synchron, was etwas schade ist.

Die Erde zu erobern ist leider nicht so leicht wie man es sich denken würde. Als Crypto-137 muss der Spieler immer wieder unbemerkt die Amis infiltrieren. Das Ganze kann manchmal ganz schön knifflig sein (oder ich habe mich zu blöd angestellt^^). Jedenfalls kann es sein, dass man ein paar Versuche benötigt. Das ich auch nicht weiter schlimm, denn die meisten Missionen sind recht kurz. Erst gegen Ende werden die Missionen länger bzw. etwas schwerer.

Ich weiß nicht, ob ich es als Kritik nehmen soll, da ich auch nicht weiß, ob das im Original schon ein Problem war. Im Remake fällt es jedenfalls auf, dass die handvoll Bosse zum Teil wirklich stark sind. Wobei die Bosse selber noch nicht mal das Problem sind, sondern das drum herum. Immer gesellen sich weitere Menschen und Roboter zu den Bosskämpfen hinzu. Das macht die Sache oft recht hektisch und unübersichtlich. Doch ich gehe davon aus, dass dies im Original nicht anders gewesen ist. Mit moderner Steuerung im Remake wird es jetzt wohl auch etwas „einfacher“ sein. Doch beim Endboss, man oh man, was habe ich da geschwitzt. Wenn man das Spiel einfach so, ganz normal spielt, wird man kaum bis nie dazu gedrängt, sich mal mehr um die Upgrades zu kümmern. Man bekommt genug Material um immer wieder was zu verbessern, doch beim Endboss merkte ich dann, dass ich irgendwie keine Chance habe. Dadurch kam es, dass ich unnötig oft den Endboss versucht und aufgenommen habe (dieses mal wieder in Stream Form). Also musste ich doch die Herausforderungen machen bzw. versuchen, um noch ein paar Punkte zum upgraden zu bekommen. Gesagt getan und schon klappte es. Wer also wie ich, das Spiel einfach so spielt und gut durch kommt, wird am Ende vor einer Wand stehen. Die Herausforderungen in den Missionsgebieten sind nämlich auch nicht sonderlich leicht. Doch solltet ihr das Spiel selbst mal spielen, probiert sie einfach mal aus. Sie sind recht spaßig.

Alles in allem hatte ich meinen Spaß mit dem Spiel, denn es war mal etwas anderes als das, was ich sonst so spiele. Nach einem Gigant wie GoT, tut ein Spiel wie DAH! sogar recht gut. Auch technisch gibt es eigentlich nicht wirklich was groß zu bemängeln. Hier und da dauert es zwar bis mal Texturen ganz geladen sind, aber naja, das Problem haben selbst die ganz großen Spiele. Den Amis mal eins aufs Dach geben zu können, reizte aber schon. Dazu kommt, dass man mit dem kleinen Raumschiff herum fliegen konnte^^.

In einem Review würde ich dem Spiel wohl eine nett gemeinte 75 von 100 geben. Alles ab 70 von 100 zeigt mir, das Spiel XY immer noch ein Top Spiel sein muss, kein Blockbuster, aber definitiv einen Blick wert. Also wenn ihr keine Pilzköpfe mehr sehen könnt, wie wäre es dann mit einer Runde Destroy All Humans!?

Die Spielzeit beträgt übrigens ca. 9 – 10 Stunden, wenn man „nur“ der Handlung folgt und nur ein paar der Herausforderungen macht. Die Zeit ist absolut in Ordnung, da das Spiel auch gerade mal 39,99 Euro kostet.

Ich hätte es gefeiert wenn es nach dem Spiel eine neue Sequenz gegeben hätte, so nach dem Motto:

X Jahre Später im weißen Haus. Eine Trump ähnliche Figur mit einem seiner „America First“ Sprüchen, worauf eine Blende folgt und man sieht wie das Mutterschiff auf das Weiße Haus feuert. Ich glaube ich wäre vom Stuhl gefallen vor lachen.

Anmerkung zu Alien Spielen

Was ist eigentlich in den letzten Jahren passiert? Gefühlt gibt es nur noch Zombie bzw. Zombie ähnliche Spiele / Filme, wenn es ums Ende der Menschheit geht. Dabei waren früher einmal Alien Filme doch viel angesagter (Independence Day und Co.). Ich persönlich würde gerne mal ein ernstes und vernünftiges Alien Invasions AAA Spiel sehen mit aktueller Grafik. Destroy All Humans! geht zwar in diese Richtung, doch mir nicht genug. Die TV Serie Falling Skies mag nicht jedem gefallen haben (wie auch die letzte Folge), jedoch gibt es dort eine Richtung für Spiele. Ich glaube zwar nicht, dass ich das jetzt schreibe, aber auch für ein Open-World-Spiel gibt die Serie eine gute Vorlage. Vor Allem in Zeiten, wo Fauna und Flora Open-World-Spiele mit Stützpunkten und Lagern der Renner sind (ich bevorzuge Städte in einer Open-World). In der Serie gibt es genug Angriffe auf beiden Seiten, was gut für Story Missionen dienen würde, es gibt Wendungen usw. . Aber nein, es gibt nur noch die typischen Zombie bzw. Zombie ähnlichen Spiele, auf die so viele abfahren, warum auch immer (Resi mal ausgeschlossen, weil Resi ist halt Kult).

Angespielt auf der gamescom 2019

2019 habe ich es bereits auf der gamescom kurz anspielen können, einen weiteren kurzen -> Artikel <- hatte ich damals verfasst. So im nachhinein hätte ich die CE vielleicht doch wegen der Figur bestellen sollen, aber naja, vielleicht ist die CE mal günstig zu bekommen. Ab und zu kommt sowas ja mal vor. Doch die 400 Euro Edition, so cool sie ist, wäre mir doch zu teuer gewesen (ein DAH! ist eben kein neues Final Fantasy). Ich konnte ja auf der gamescom wenigstens diese Dinge abgreifen (T-Shirts sind immer gut):

Autor:Peter

Hier und da treibe ich ein wenig mein Unwesen im Netz. Mal auf meinem kleinen privaten Blog, dem ihr mir auf Twitter und Facebook auch gerne folgen könnt (www.theredpad.de), mal bei FFDojo, oder in Ausnahmefällen auch auf Nintendojo. Früher war ich auch bei Spielemagazin.de. Videospiele gehören einfach zu mir, da kann kommen was will^^.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.