Final Fantasy VII Remake History: Von der Ankündigung bis zum fertigen Spiel (Teil 2 von ?) 2019 – 20XX

Es ist soweit, der 2. Teil wurde quasi angekündigt und somit wird hier alles was den zweiten Teil angeht gepostet. Das kann sich aber noch mit dem der History zu Teil 1 überschneiden, bis ich Teil 1 auch wirklich in den Händen halte.

25. November 2019

Nomura erwähnt die Fortsetzung:

“Wir haben schon angefangen, am nächsten Titel zu arbeiten, aber ich bin zuversichtlich, dass wenn ihr diesen Teil spielt, werden eure Erwartungen noch größer werden – so wie die Welt jenseits von Midgar.”

Kitase

06. Juli 2020

Teil 2 könnte durch Corona länger brauchen.

Es schmerzt und betrübt mich, so viele Menschen auf der ganzen Welt mit dem Virus leiden und sogar ihr Leben verlieren zu sehen. Als wir das Veröffentlichungsdatum für das Spiel festlegten, hätte niemand eine solche globale Pandemie vorhersehen können, und die Veröffentlichung des Spiels in dieser beispiellosen Situation hat uns unvorbereitet getroffen.

Gegenwärtig arbeitet das Team immer noch über Home Office am nächsten Spiel. Unsere Leistung wird deshalb vorübergehend unter 100% Effizienz fallen, aber ich glaube nicht, dass es langfristig große Auswirkungen haben wird.

Ich hoffe aufrichtig, dass das Final Fantasy VII Remake denjenigen, die gezwungen sind, den Stress des eingesperrten Lebens zu ertragen, in diesen schwierigen Zeiten einen Moment der Erleichterung und des Vergnügens bieten kann.

Quelle: ffdojo.de

21. Juli 2020

Teil 2 jetzt in Vollproduktion.

“Wir wissen, dass jeder den nächsten Teil schnell haben will. Wir möchten ihn auch so schnell wie möglich liefern. Nachdem wir die Qualität des ersten Teils nun bewerten können, hoffen wir, im nächsten Teil eine noch bessere Qualität liefern zu können, die zu einem noch besseren Erlebnis führen kann. Wir möchten es so schnell wie möglich herausbringen, also warten Sie bitte darauf. Ich denke, wir können die Richtung klar vermitteln, wenn wir den zweiten Teil offiziell ankündigen.”

Quelle: ffdojo.de

5. Juli 2020

Nomura bremste Entwicklerteam bezüglich Neuerungen.

“Da das Konzept von Final Fantasy VII Remake von Anfang an feststand, gab es darüber keine großen Diskussionen.”

„Aber jeder Einzelne hat natürlich unterschiedliche Wahrnehmungsweisen, also haben wir im Detail genau besprochen, inwieweit wir die Geschichte ändern werden“

„Ich glaube, ich war derjenige, der tatsächlich einige Ideen für die zweite Hälfte der Entwicklung gestoppt hat“

Quelle: jpgames.de

28. Dezember 2020

Es wurden bereits Aufnahme mit Motion Capture zwischen den Darstellern von Aerith und Sephiroth getätigt.

Quelle: jpgames.de

5. Juli 2021

Teil 2 wird anders.

Laut Naoki Hamaguchi habe das Team sehr viel von den Reaktionen der Fans auf die erste Episode gelernt. „Und ich fand, die Resonanz war besonders bei den Elementen, die wir neu erfunden haben, sehr gut. Aber wir wussten auch immer, dass wir dem Original huldigen müssen“, so Hamaguchi.

„Was Verbesserungen angeht, oder sollte ich sagen Veränderungen, wenn es weitergeht – denn Cloud und Co. werden im nächsten Teil Midgar verlassen. Sie werden die Weltkarte erkunden und so wird es unsere Herausforderung sein, ein Gameplay zu erschaffen, das die Weite der Welt nutzt. Anders, als es im ersten Teil der Fall war“, so Hamaguchi.

Vor etwas weniger als einem Monat hat Square Enix Final Fantasy 7 Intergrade für die PlayStation 5 veröffentlicht. Es erwies sich als ein gutes Upgrade der nächsten Generation, nicht zuletzt, weil es endlich all diese lästigen Türen aktualisiert hat , aber das größte Verkaufsargument war definitiv was die DLC-Episode mit Yuffie – dem energiegeladenen Ninja von Final Fantasy 7 aus Wutai.

Yuffies Episode erhielt starke Kritiken von mehreren Veröffentlichungen , die ihre neue Version des etablierten Kampfsystems, ihre Weltbildung und natürlich Yuffie selbst lobten. Es erwies sich sowohl für die Stärken als auch für die Schwächen von Final Fantasy 7 Remake als Mikrokosmos , dessen funkelndes Worldbuilding gelegentlich von Sequenzen untergraben wird, die langsam und sich wiederholend sein könnten. Glücklicherweise bewegte sich Yuffies Geschichte im Allgemeinen zügig, blieb nie ganz hinter ihrer Begrüßung zurück und bietet gleichzeitig einen verlockenden Vorgeschmack auf das, was in Final Fantasy 7 Remake Teil 2 kommen wird, das jetzt in voller Produktion ist .

Im Gespräch mit IGN per E-Mail sprach Co-Direktor Motomu Toriyama über die Rolle, die die Pause in der größeren Geschichte spielt, und wie sie die Bühne für Cloud und Co. bereitet, um Yuffie in einer späteren Folge zu treffen. “Während Cloud und Co sich darauf vorbereiten, Midgar im Basisspiel zu verlassen, tut dies auch Yuffie. Später werden Cloud und seine Verbündeten Yuffie in der weitläufigen Welt außerhalb von Midgar treffen. Indem sie sowohl das Basisspiel als auch [Episode Intermission] spielen, kann ich Ich denke, Sie werden in der Lage sein zu verstehen, woher sie aus einer emotionalen Perspektive kommen, und daher empfehle ich, beides durchzuspielen.”

Im DLC ist Yuffie ein Agent, der entsandt wird, um ein riesiges Stück Material zu stehlen, das angeblich im Shinra-Hauptquartier in Entwicklung ist. Sie verbündet sich mit Sonon, einem Newcomer aus der Serie mit Personal, der meist mit trockenen Seiten auf Yuffies schnelles Geplänkel reagiert. Ihre schnelle Freundschaft dient als emotionaler Kern des DLC, ein Element, das sich sogar auf das Gameplay ausdehnt, das darauf basiert, dass das Paar seine Angriffe für großen Schaden abwägt.

Wie das Basis-Remake ist Yuffies Geschichte zumindest teilweise in Nostalgie geerdet. Vieles davon spielt in etablierten Gegenden in und um Midgar, wobei eine Vielzahl bekannter Gesichter überall auftaucht. Scarlet, eine teuflische Shinra-Führungskraft, die im Originalspiel vergleichsweise wenig Bildschirmzeit bekommt, ist einer der Hauptschurken – ein weiteres Beispiel für die fachkundige Verschmelzung des Vertrauten mit dem Neuen in Final Fantasy 7 Remake.

“Es gab viele Dinge, die wir seit der Veröffentlichung von [Final Fantasy 7 Remake] gelernt haben, aber ich denke, dass die Resonanz für die Elemente, die wir neu gemacht haben, besonders großartig war, während wir uns bewusst waren, dem Quellmaterial zu huldigen, und ich erinnere mich an Spieler Die Reaktionen waren sehr positiv”, sagt Co-Direktorin Naoki Hamaguchi. “Ich möchte es nicht nur auf diesen Titel beschränken; ich werde daran erinnert, dass es für den nächsten Teil von größter Bedeutung ist, die Erinnerungen aus dem Quellmaterial nicht zu beschädigen, während man es neu interpretiert, damit es die Erwartungen der Leute übertrifft.”

In diesem Licht ist die Entscheidung von Square Enix, Episode Intermission gleichzeitig mit Clouds Abenteuer laufen zu lassen, sinnvoll. Es ermöglicht dem Entwicklungsteam, einige bereits etablierte Umgebungen wiederzuverwenden und gleichzeitig eine andere Perspektive auf bekannte Ereignisse zu bieten. Aber es war nicht immer so.

In einer interessanten Wendung sagt Hamaguchi, dass der Schriftsteller Kazushige Nojima ursprünglich eine ganz andere Vision für Episode Intermission hatte. „Um ehrlich zu sein, als Mr. Kazushige Nojima den ersten Entwurf des Szenarios [Episode Intermission] einreichte, sollte die Geschichte zu einem anderen Zeitpunkt als die Ereignisse von [Final Fantasy 7 Remake] stattfinden, aber wir mussten ihn anpassen es so, dass es gleichzeitig passiert – während Cloud und seine Verbündeten auf ihrem Abenteuer in Midgar waren”, sagt er. „Ich hatte den starken Wunsch, dass die Geschichte von [Episode Intermission] denjenigen, die [Final Fantasy 7 Remake] gespielt haben, die Überlieferung tiefer erleben lässt. Dadurch konnten wir tiefer in das Avalanche HQ, Wutai, den Shinra . eintauchen Keller bauen etc., die im Basisspiel des Remakes nur angerissen wurden – und diesmal aus Yuffies Sicht.

Ein weiteres Element, das das Team für den Yuffie DLC neu erfunden hat, war das Fort Condor-Minispiel. Benannt nach einer Nebenquest im Originalspiel, bei der Sie einen riesigen Kondor vor den eindringenden Shinra-Kräften verteidigt haben, wurde es für den DLC als eher kleines Brettspiel neu konzipiert. Das Minispiel wurde von vielen Fans als süchtig machend gelobt und steht damit in der großen Tradition von Klassikern wie Triple Triad und Blitzball.

Hamaguchi sagt, dass Fort Condor ein Element war, mit dem er am meisten zu kämpfen hatte, da er wusste, dass es nicht nur eine “halbgare” Hommage an das Original sein konnte. „Zu Beginn der Entwicklung habe ich eins zu eins mit dem Spieledesigner zusammengearbeitet, bis wir das Gameplay gefestigt haben; selbst nachdem das Gameplay gefestigt war, habe ich es jeden Tag gespielt und auf Bereiche hingewiesen, die Anpassungen erforderten“, sagt Hamaguchi. „Die Person, die mit den Anpassungen des Schwierigkeitsgrades umgeht, kann wirklich gut mit Zahlen umgehen, daher gab es Zeiten, in denen der Schwierigkeitsgrad ohne Vorankündigung erhöht wurde… Ich erinnere mich, dass ich bis zum Abschluss des Master-Builds immer noch daran herumgefummelt habe (lacht).“

Das Entwicklerteam kann nur Hinweise geben, was in Final Fantasy 7 Remake Teil 2 kommen wird, aber sie sorgen für einige verlockende Leckerbissen. Toriyama sagt unter anderem, dass es aufgrund seiner Entfernung von Midgar “wahrscheinlich noch eine Weile dauern wird, bis Wutai ernsthaft zur Schau gestellt wird”, aber “vielleicht können die Dinge, die auf dem Weg dargestellt werden, einen neuen Aspekt haben”.

Final Fantasy 7 Remake Intergrade Screenshots – Ramuh, Fort Condor Mini-Game, Nero und mehr

Hamaguchi sagt unterdessen, dass er zufrieden damit ist, wie der erste Teil den Spielern das Gefühl gab, “einen Film durch das Gameplay zu erleben”, aber dass der zweite Teil einzigartige Herausforderungen bereithält. “Was Verbesserungen angeht, oder sollte ich “Änderung” sagen, geht es vorwärts – da Cloud und Co. in der nächsten Folge Midgar verlassen und die Weltkarte erkunden werden, wird unsere nächste Herausforderung darin bestehen, ein Gameplay zu entwickeln, das die Weite der Welt nutzt. im Gegensatz zu dem, was wir in diesem aktuellen Titel gemacht haben.”

Regisseur Tetsuya Nomura hat zuvor in einem von einem Fan übersetzten Interview gesagt, dass Final Fantasy 7 Remake Teil 2 direkt nach den Ereignissen von Intergrade aufgreifen wird und dass die Atmosphäre “ganz anders als Teil 1” sein wird. Insbesondere werde Cloud “in viel Natur herumlaufen”. Könnte dies bedeuten, dass Final Fantasy 7 Remake Teil 2 eine Oberwelt hat? Wir müssen nur sehen.

Auf jeden Fall ist Final Fantasy 7 Remake weiterhin ein voller Erfolg, wobei Yuffies Geschichte einmal mehr die Liebe und Sorgfalt demonstriert, die Square Enix bei der Übersetzung seines beliebtesten Spiels für die Moderne aufgewandt hat. Sie können hier unsere Rezension der Originalveröffentlichung sowie Einblicke in die berühmte Poledance-Szene und mehr lesen . Final Fantasy 7 Remake Teil 2 hat noch kein Erscheinungsdatum.

Quelle: IGN, jpgames.de

Folgen?
Folgen?

2021 auf der nächsten Seite