Kolumne: Streaming zerstört das Empfinden zum Produkt

Mehr als nur ein Spiel

Es bahnt sich eine dunkle Zeit an, wenn es darum geht, Spiele in Zukunft zu genießen. Nachdem seit Jahren schon Filme und Musik jederzeit abrufbar sind, verlieren sie auch an persönlichem Wert und werden zu Massenware zur reinen Unterhaltung. Auch wenn es sich vielleicht für den einen, oder anderen komisch anhört, weil er innerlich vielleicht tot ist, so können Konsumgüter wie Filme, Musik und auch Spiele gewisse Momente im eigenem Leben für immer einfangen. Doch wenn ich einfach hin gehe und einen Film Abends ausleihe, ihn anschaue und wieder aus mache, geht das verloren. Manchmal vergesse ich sogar das ich Film XY gesehen habe. Kaufe ich dagegen einen Film, den ich auch ins Regal stellen kann, denke ich beim bloßen Blick ins Regal an die Zeit als ich den Film gesehen habe. Das ist etwas, das kann eben so manch einer nicht nachvollziehen, weil es ja „nur“ Filme, Musik, oder Spiele sind. Doch das ist nun mal nicht immer so. Solche Konsumgüter speichern quasi Erinnerungen für die Ewigkeit, auch jene, die man am liebsten vergessen würde.

Nehmen wir doch mal die Spiele, da ich hier auf meinem Blog eben über Spiele rede. Sollte es wirklich soweit kommen, das irgendwann Spiele nur noch gestreamt werden, passiert das selbe wie oben bereits erwähnt. Es ist einfach eine Art der Gefühlssache, wie sehr man sich mit einem Medium beschäftigt. Spiele können einen in Zeiten die nicht so toll sind ablenken, genauso können sie in guten Zeiten für viel zusätzlichen Spaß sorgen und sind oft eine Steigerung der aktuellen guten Zeit die man hat. Bei jedem Spiel das man zockt, also Spiele die man nicht nur stumpf runter spielt, weil man wissen will wie sie sind, sind solche Zeiten Fänger, die man alleine deswegen schon niemals verkaufen würde. Ich muss da nur an Final Fantasy XIII denken. Von vielen gehasst, von mir nicht. Ich fande das Spiel immer recht gut, doch am besten war das Real Live zu dieser Zeit, woran ich gerne zurück denke, was oft passiert, wenn ich das Spiel im Regal sehe. Man verbindet einfach solche Sachen mit gewissen Zeiten und Ereignissen und das macht in dem Fall das zocken bzw. Spiel XY für einen zu etwas besonderem im jeweiligem Moment.

Es wäre wirklich schade wenn das ganze online Streaming diese Gefühle verschwinden lassen würde und darauf steuert alles hin im Moment. Auch wenn das alles noch Zukunftsmusik ist.

Schöne neue Zeit

Das nächste Problem am Streaming ist die Verfügbarkeit. Da rede ich noch nicht mal über die Internet Geschichte oder Abo Dienste an sich, sondern darüber was mit Spielen passiert (sogar jetzt schon). Die Entwickler / Publisher haben uns in der Hand, sollte es soweit kommen. Immer wieder passiert es das Spiele aus den Stores verschwinden. In der Regel können gekaufte Produkte noch geladen werden, doch Neukäufer schauen in die Röhre. Noch gibt es ja Retail Spiele (Spiele auf einer Disc / Medium!), womit man dieses Problem umgehen kann, doch das würde in Zukunft nicht mehr gehen. Activision wird ganze 14 Spiele aus dem PSN entfernen! Da ist es absolut egal ob die Spiele alt sind, ob sie gut / schlecht sind, eh schon jeder hat (oder eben nicht)! Es geht allein ums Prinzip, denn Geschmäcker sind verschieden. Das ganze passiert auch oft mit online Spielen. Mag man die ganze Handy Spiele Pest nicht wie ich, findet man es ja auch gut das sie verschwinden. Objektiv gesehen ist es aber eine Sauerei. Leute die diese Spiele mögen haben ab Tag XY nie wieder die Chance das jeweilige Spiel zu spielen! Warum? Meistens sind es die Verkaufszahlen bzw. zu weniger Nutzer. Verständlich, doch dann sollten die Spiele vom Netz getrennt werden und eine offline Funktion eingebaut werden. Das wären die Entwickler den Fans schuldig. Geben doch viele, viel Geld für solche Spiele aus (was angeblich nie jemand macht, wenn man Leute fragt). Auch dadurch werden Spiele zu wegwerf Artikeln!

Hoffen wir mal das all dies erst in 20+ Jahren komplett so sein wird. Dann werden die meisten Zocker wohl eh zu alt zum zocken sein.

 

Autor:Peter

Hier und da treibe ich ein wenig mein Unwesen im Netz. Mal auf meinem kleinen privaten Blog (theredpad), mal bei FFDojo, oder früher auch beim Spielemagazin, dessen YouTube Kanal ich immer noch ab und zu mit Videos fülle. Videospiele gehören einfach zu mir, da kann kommen was will^^. Ich habe einfach Spaß daran ein wenig im Netz aktiv zu sein.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei