Kolumne: Souls-Like Spiele, die größte Herausforderung seit es Videospiele gibt?

Nun, normalerweise würde ich ja jetzt einen „MEINUNG zu“ Artikel zu Sekiro erstellen, doch ich bin mit Sekiro: Shadows Die Twice noch nicht durch und das wird auch noch eine ganze Weile so sein. Ob ich es überhaupt durch schaffe, ist auch noch nicht ganz klar. Wahrscheinlich komme ich bald an einen Punkt, an dem ich das Spiel einfach abbreche. Das führte mich nun zu Gedanken, die dieses noch relativ junge Genre „Souls-Like“ betreffen.

Auch wenn alles mit Demon’s Souls anfing, so kursiert diese spezielle Genre Bezeichnung erst seit einigen Jahren durchs Netz und hat sich schnell in die Köpfe der Spieler eingebrannt. Was sind das für Spiele? Nun, kurz gesagt, bock schwere mit gewissen Mechaniken, die eben für diese Art von Spielen typisch ist (wir wissen ja inzwischen alle was es für Spiele sind). Sekiro: Shadows Die Twice geht da einen Schritt weiter. Konnte man noch in anderen Spielen seinen Charakter durch Erfahrungspunkte steigern, mit besseren Waffen und Ausrüstungen stärken, so ist das in Sekiro quasi hinfällig. Auch der Koop Modus fehlt dieses mal komplett. Das alles macht das Spiel deutlich schwerer, da wir es nun quasi mit einem „Action-Souls-Like“ Spiel zu tun haben. Hier wird das eigene Können noch mehr gefordert als bisher von FromSoftware.

Was ist das Ergebnis? Es ist einfach nochmal eine Schippe schwerer als bisherige Spiele aus diesem Genre. Schlimm? Nein. Für viele scheinbar aber schon. Wie kommt das, man weiß doch worauf man sich einlässt? In der Regel ja, doch sobald ein Spiel gehypt wird und das wurde es, werden auch andere Leute auf ein Spiel aufmerksam. Auch Spieler, die solche Spiele normal nie spielen würden und dann an ihre Grenzen kommen. Was hat das mit mir zu tun? Nun, ich habe mich wohl auch etwas überschätzt. Das liegt daran, dass ich einst DS3 im Koop, BB im Koop auf Platin und The Surge auf Platin (ein reines Singleplayer Spiel wie Sekiro) gemeistert habe (DS3 nicht auf Platin). So bin ich von Anfang an, mit dem Wissen das es für mich brutal schwer werden wird, an das Spiel herangegangen. Verdammt, es ist für mich persönlich verdammt schwer! Ob es nun daran liegt, dass es kein Koop gibt? Möglich, da FromSoftware Spiele recht erbarmungslos sind und ich gehe davon aus, dass ich BB und DS3 niemals alleine geschafft hätte, womit ich auch kein Problem habe das zuzugeben. Doch The Surge habe ich alleine gemeistert und es ist definitiv nicht viel leichter als ein Bloodborne. Der Druck ist nicht so groß, da es nicht so riesig war. Auch das Level und Ausrüstungs-System kam einem mit der Zeit entgegen (Eines das ich besser finde als bei FromSoftware Spielen, sorry). Also ist Sekiro jetzt sche**e, nur weil ich es wohl bald aufgeben werde? Sollte ich es verkaufen und verteufeln? Ich habe erst 3 Story Bosse und einige Zwischenbosse geschafft. Boss 4 und 5 sehen aktuell für mich machbar aus (irgendwann, demnächst, vielleicht^^), doch es kommen scheinbar noch 5 Bosse und ich habe jetzt schon damit zu kämpfen weiter zu kommen. Die Antwort ist ganz klar NEIN! Es ist ein Top Spiel sogar! Alles läuft rund, der Versuch eine besser inszenierte Handlung zu erzählen scheint bisher zu funktionieren und auch Grafik und Sound passen. Die einzige Hürde ist mein eigenes Können und dafür kann ein Spiel, das eben schwer sein will, nichts! Ich wusste, worauf ich mich einlassen werde und das sollte jeder andere auch. Ich werde es in den nächsten Wochen zwar immer weiter versuchen voran zu kommen, doch auch wenn ich mich geschlagen geben werde (wovon ich ausgehe) muss ich sagen, Hammer Spiel! Ich würde wirklich soweit gehen und sagen, die FromSoftware Spiele sind die schwersten Spiele, die es es gibt.

Natürlich gibt es immer schwere Spiele, oder jene wo irgendwas falsch beim Easy Mode gelaufen ist (Left Alive Hust). Doch diese ganzen Souls-Like Spiele, egal welcher Entwickler sich an sie herantraut, sind etwas Besonderes. Daher finde ich es auch nicht schlimm, wenn andere Entwickler die Spiele so machen, dass sie doch jeder irgendwann schafft. FromSoftware Spiele waren durch Koop ja auch „leichter“. Sekiro kennt dafür keine Gnade. Respekt wer es durchspielt. Ich werde es wohl nicht und dazu stehe ich auch. Doch was wir auch nicht brauchen sind Leute die sich für den King halten, nur weil sie Sekiro meistern konnten (diese Menschen gibt es immer, egal um was es geht). Der Punkt ist jetzt allerdings, viele Spieler hätten gerne einen Easy Mode. Warum eigentlich? Das kann viele Gründe haben wie z.B. Frust, denn das Spiel hat wohl wie erwähnt auch Genre Neulinge erreicht. Braucht es also einen solchen Modus, damit es jeder schafft? Hm, schwere Frage um ehrlich zu sein. Fakt ist nun mal dass diese Spiele schwer sein wollen und auch schwer sein müssen. Sonst würde das ganze Genre keinen Sinn machen. Ich schätze mal ein weiterer Grund ist, warum es nun einige wollen, weil sie das Spiel und das Setting toll finden. Etwas was sehr gut ist, gab es doch nie wirklich Spiele mit Japan Setting. Bei Assassin’s Creed wünschen es die Spieler (mich eingeschlossen) schon ewig. Das ist ja auch eigentlich ein gutes Zeichen und zeigt, solche Settings sind gewollt liebe Entwickler! Wie es bei den Amis aussah und aussieht weiß inzwischen auch jeder der im Geschichtsunterricht gepennt hat und noch nie was von Amerika gehört hat! Also sollte so ein Modus kommen? Immer noch schwer zu sagen. Vielleicht sollte so ein Modus an Bedingungen geknüpft sein, wie z.B. keine Trophys, als würde man einen Cheat benutzen. Die Gegner dann halb so stark machen, damit wenigstens jeder die Story erleben kann. Doch auch das würde wieder viele Spieler verärgern. Also ist es besser es bleibt wie es ist, selbst wenn das Spiel auf YouTube zu Ende geschaut werden muss. Das ist schließlich auch eine Option (die ich generell dämlich finde).

In diesem Sinne, viel Spaß wer sich an Sekiro versucht und lasst den Kopf nicht hängen, solltet ihr scheitern. Es werden viele das Spiel nicht durchspielen. Es gibt Schlachten die zu gewinnen sind, doch das gilt nicht für jeden Krieg. Versucht euch doch lieber mal an The Surge. Auch ein tolles Souls-Like Spiel und endlich mal futuristisch ohne Dämonen und so nen Zeug.

Und danke nochmal an die vielen Tipps bisher von Leuten, die ich kenne.

Edit:

Ich weiß inzwischen wie das mit den ganzen Enden so ist. Fürs erste werde ich versuchen wenigstens das kurze zu schaffen^^.

Autor:Peter

Hier und da treibe ich ein wenig mein Unwesen im Netz. Mal auf meinem kleinen privaten Blog, dem ihr mir auf Twitter und Facebook auch gerne folgen könnt (www.theredpad.de), mal bei FFDojo, oder in Ausnahmefällen auch auf Nintendojo. Früher war ich auch bei Spielemagazin.de. Videospiele gehören einfach zu mir, da kann kommen was will^^.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei