God of War hätte im alten Ägypten spielen können

Heute sprach God of War Director Cory Barlog bei der Devcom in Köln über die Entstehung des Spiels und gab einige interessante Informationen über die Anfänge der Entwicklung des beliebten PS4-Titels.

Laut Barlog (wie von GameSource berichtet ) war die nordische Mythologie nicht der einzige Kandidat für das Spiel, aber irgendwann gab es drei weitere Optionen: ägyptische, Inka und Hindu-Mythen.

Nach einer anfänglichen Auswahl wurden nur noch ägyptische und die nordische Mythologien im Wettbewerb belassen, mit einer Aufteilung von 50/50% (wie vom Twitter-Nutzer PlayUnexplored gemeldet ). Es war Barlog selbst, der sich zugunsten der nordischen Mythologie aussprach.

Der ägyptische Schauplatz wurde als ernsthaft genug betrachtet, dass explorative Artworks erstellt wurden, was auf der Konferenz gezeigt wurde.

Wir können einen Sphynx und einen maskierten Krieger sehen, ähnlich den Soldaten von Anubis in Die Mumie oder den Ushabti in Warhammer. Atreus ist immer noch dabei, aber sein Outfit ist definitiv von ägyptischer Ausrüstung inspiriert.

Quelle: dualshockers.com

Autor:Peter

Hier und da treibe ich ein wenig mein Unwesen im Netz. Mal auf meinem kleinen privaten Blog, dem ihr mir auf Twitter und Facebook auch gerne folgen könnt (www.theredpad.de), mal bei FFDojo, oder in Ausnahmefällen auch auf Nintendojo. Früher war ich auch bei Spielemagazin.de. Videospiele gehören einfach zu mir, da kann kommen was will^^.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.