Final Fantasy VII Remake History: Von der Ankündigung bis zum fertigen Spiel (Teil 1 von ?) 2015 – 2019

2017

10. Januar 2017

Nomura zum Entwicklungsstand

In diesem Jahr feiert Kingdom Hearts den 15. Geburtstag, Final Fantasy VII wird 20 Jahre alt und die Final-Fantasy-Serie wird 30 Jahre alt. Was können wir also erwarten?

Nomura: Zunächst veröffentlichen wir im Januar Kingdom Hearts HD 2.8: Final Chapter Prologue. Im Februar stellen wir beim Sapporo Snow Festival eine Skulptur zu Final Fantasy VII aus und im März erscheint Kingdom Hearts HD 1.5 + 2.5 ReMIX. Außerdem beginnen wir die Kingdom Hearts Orchestra Welttournee. Vielleicht werden wir auch in der Lage sein, etwas zum D23 Disney Event zu präsentieren. Außerdem bereiten wir uns auf die zweite Staffel von Kingdom Hearts Unchained X vor.

Wird es ein Komplettpaket aus Kingdom Hearts 1.5 + 2.5 ReMIX sowie Kingdom Hearts HD 2.8 geben?

Nomura: Weil das Timing schwierig ist, wird es so etwas wie ein Complete Pack diesmal nicht geben, aber wir bereiten eine Box vor, die beide Sammlungen aufbewahren kann, wie es auch oft bei DVDs gemacht wird. Vielleicht können wir sie im e-Store als Bonus anbieten.

Wie verläuft die Entwicklung von Kingdom Hearts 3?

Nomura: Darauf kann ich keine pauschale Antwort geben, weil der Entwicklungsprozess sich von dem unterscheidet, was wir bisher getan haben. Es gibt immer noch Welten, die unberührt sind. Die Produktion von bisher unangekündigten Welten ist auf einem Stand, den wir noch nicht präsentieren können. Was den Stand der Entwicklung angeht, ist noch ein gewisser Weg zu gehen.

Wie verläuft die Entwicklung von Final Fantasy VII Remake?

Nomura: Wir kommen mit der Produktion stetig voran. Ich entschuldige mich dafür, dass die Wartezeit auf Kingdom Hearts 3 und das Final Fantasy VII Remake ein wenig länger dauert. Es tut mir sehr leid, aber was das angeht, will ich auch ein Spiel machen, dass die Erwartung der Fans trifft. Letztes Jahr habe ich zu beiden Spielen nicht viele Informationen veröffentlicht, aber dieses Jahr kann ich unsere Fortschritte bei einem Event irgendwo präsentieren. Der Release von beiden Spielen ist aber noch einen gewissen Weg entfernt. Aber es gibt soviele Spiele, die dieses Jahr erscheinen, während ihr auf „Überraschungen“ wartet.

Quelle: jpgames.de

1.Februar 2017:

Wie geht die Entwicklung am Final Fantasy VII Remake voran?

Kitase: Wir arbeiten immer noch an den Szenen, die wir euch im Trailer gezeigt haben. Langsam wird die Qualität sichtbar, die wir erreichen müssen, aber es ist immer noch ein gewisser Weg zu gehen.

Wenn es eine Serie wird und die Entwicklung lange Zeit dauert, werden sie durchgehend die Qualität der ersten Episode halten können?

Kitase: Ich denke es liegt in meiner Verantwortung, den Qualitätslevel festzulegen und sicherzustellen, dass diese Qualität bis zum Ende der Produktion der Teile erhalten wird. Natürlich ist es der Normalfall, dass die Qualität stimmt, auch mit Fortsetzung der Teile.

Was wollen Sie tun, um die Zeit zwischen den Teilen zu füllen?

Kitase. Final Fantasy VII wird nacheinander erscheinen. Es gibt dazu noch keinen konkreten Plan, aber wir können das Spiel nicht innerhalb von ein paar Monaten veröffentlichen. Ich will mir Gedanken machen, wie wir das Interesse zwischen den Releases erhalten können.

Wollen Sie vielleicht einen Film mit den neuen Final Fantasy VII Remake Modellen machen?

Kitase: Ich habe das Gefühl, ich will zahlreiche Dinge machen. (lacht)

Gibt es die Option auf herunterladbare Inhalte oder Smartphone-Inhalte, wie bei Final Fantasy XV?

Kitase: Ich will Final Fantasy XV da gern als Referenz nutzen. Ich will sehr gern Maßnahmen wie Livestreams nutzen, ob mit den Nutzern in Kontakt zu kommen. Aber wegen dem Episodenformat denke ich, wir sollten besser all unsere Energie darauf verwenden, das Ende des Originals schnell zu erreichen. Ich weiß nicht, ob es uns möglich sein wird, zwischen den Episoden solche Dinge zu realisieren.

Was die Kämpfe angeht…

Kitase: Die Grundlagen des Kampfsystems verfestigen sich. Mitsunori Takahashi, der an Kingdom Hearts und Dissidia Duodecom gearbeitet hat, und natürlich Tetsuya Nomura, stecken all ihre Anstrengungen hinein.

Was Materia und andere Systeme angeht…

Kitase: Es gibt da zahlreiche Dinge, die ich nicht verraten kann. Aber wir werden Dinge, die sehr beliebt in Final Fantasy VII waren, nicht entfernen.

Director Tetsuya Nomura sagte, er würde irgendwann in diesem Jahr gerne den Entwicklungsstand präsentieren!

Kitase: Ich hoffe, dass dies passieren wird, aber wir haben es noch nicht entschieden. Aber wenn wir es wieder präsentieren, dann wäre ich gerne einen Schritt weiter als das letzte Mal. Also statt einem Trailer, würde ich es gern bei einem Event sehen, bei dem die Leute es ausprobieren können.

Quelle: jpgames.de

31. Januar 2017

Neues Key Artwork zum Remake:

18. Februar 2017

Nomura wollte neues Video zeigen, durfte es aber nicht. 2 Neue Screenshots wurden gezeigt:

27. Februar 2017

Das Remake bleibt im Kern wie das Original, dennoch wird es Änderungen geben.

“Viele Dinge werden sich in Final Fantasy VII Remake ändern”, sagte Nomura gegenüber dem Magazin, “der Kern des Universums aber nicht. Das ist eines der Dinge, die intakt bleiben werden.”

Nomura merkt an, dass Final Fantasy VII Remake aktuell ein Titel “gefüllt mit vielen Mysterien” ist. Die Compilation of Final Fantasy VII scheint zudem vom Tisch zu sein. “Wenn wir eine Compilation machen, haben diese Spiele kaum einen allumfassenden Zusammenhang”, gab Nomura zu Crisis Core, Dirge of Cerberus etc. an. “Es wird schwer, da es aktuell keine Kontinuität mehr zwischen der Compilation und dem Remake gibt.”

Quelle: jpgames.de

7.-10. März 2017

Neue Details:

Die aktuelle Ausgabe der japanischen Famitsu bietet erneut ein kleines Interview mit Tetsuya Nomura, der einmal mehr Neuigkeiten zu Final Fantasy VII Remake verrät. Und wie immer hält er sich dabei äußerst knapp. Vor allem möchte er dabei eine Fehlinterpretation nach der MAGIC 2017 korrigieren. 

„Es gab da eine kleine Unregelmäßigkeit in der Interpretation eines Interviews, das wir bei der MAGIC 2017 gegeben haben. Ich möchte es deshalb noch einmal erklären. Die Kämpfe sind nicht Kommando-basiert, sondern Action-basiert. Es gibt Plätze auf der Karte, wo der Spieler in Deckung gehen kann, aber das ist nicht zwingend notwendig. Das [System] ist nahtlos, ich wollte zeigen, dass man in Reaktion auf unterschiedene Szenen selbst aktiv werden kann“, erklärt Nomura.

Im Kampf gegen den Skorpion kann amn die Umgebung zerstören und es gibt zahlreiche Attacken, die es im Original nicht gab. Es ist ein ziemlich hervorstechender Kampf geworden. Wenn ihr genau hinseht, dann könnt ihr auch die Raketen erkennen, die umherfliegen“, so Nomura weiter.

Quelle: jpgames.de

Letzten Monat zeigte Director Tetsuya Nomura bei der MAGIC 2017 in Monaco zwei neue Bilder zu Final Fantasy VII Remake. Man erfuhr, dass es kein kommandobasiertes Kampfsystem, sondern ein Action-Kampfsystem im Remake geben wird. Zudem wird zum Beispiel im Kampf gegen den Skorpion im ersten Mako-Reaktor die Umgebung zerstörbar sein. Die Famitsu veröffentlichte nun ein kurzes Interview mit Director Tetsuya Nomura, in welchem man weitere kleine Details erfährt. Über die ersten Infos aus diesem kleinen Interview hatten wir hier bereits berichtet. Inzwischen gibt es die komplette Aufzeichnung.

Lassen Sie uns über Final Fantasy VII Remake sprechen. Im Screenshot geht Cloud in Deckung…

Nomura: “In der Story gibt es Situationen, in denen man schleichen wird. Man wird nicht einfach hereinspazieren können. Die originale Version besaß Zufallskämpfe und über sowas haben wir auch nachgedacht. Da dieser Titel aber übergangslos ist und man den Weg sieht, den man beschreitet, habe ich entschieden, dass es für den Realismus notwendig ist. Man kann sich zum Beispiel verstecken, bis der Gegner weitergeht oder man wirft eine Handgranate, um den Gegner zu besiegen. Natürlich kann man sich auch einfach in den Kampf stürzen, wenn das zu umständlich ist.”

Kann Barret auch in Deckung gehen?

Nomura: “Er kann. Obwohl ich noch keine Details nennen kann, gibt es ein spezielles Element für Maschinengewehrschützen.”

Die Szene mit dem Wächterskorpion gegen den Cloud und Barret kämpfen, hat auch Eindruck hinterlassen.

Nomura: “Anstatt es am Gerüst enden zu lassen, haben wir den Bereich genutzt und einen Kampf entwickelt, der sich die Charakteristika der Karte zu nutze macht und in dem man zwischen Cloud und Barret wechselt. Zum Beispiel ist es effektiver zu Barret zu wechseln, wenn Cloud den Gegner mit seinem Schwert nicht erreichen kann. So wird es auch strategisch. Der Wächterskorpion wird während des Kampfes seinen Modus e ändern und ein Verhalten zeigen, das es nicht in der Originalversion gab. Es sollte bei dem Screenshot auch erwähnt werden, dass Raketen und dergleichen herunterkommen. Es wird ein aufregender Kampf.”

Da die Kämpfe action-orientiert sind, kann man nun sicherlich anderes Gameplay im Gegensatz zum Original erwarten.

Nomura: “Karten- und Objektzerstörungen wird es auch geben, auch Zerstörungen wie zum Beispiel das Zerbrechen des Beins des Wächterskorpions.”

Das User Interface ist nicht fertig, aber die ATB-Leiste scheint drei Balken zu haben. Man sieht auch den Namen einer Technik und den Level und Materia in der Kommandoliste…

Nomura: “ATB und Techniken sind für ein anderes Mal. Bezüglich Materia kann ich sagen, dass es ähnlich wie ein Skill ist. Anders als Magie. Man kann es nutzen, wenn man eine Materia eingesetzt hat, die einen Effekt im Kampf hat.”

Wir freuen uns auf zukünftige Updates zu Final Fantasy VII Remake.

Nomura: “Wir haben dieses Mal für die MAGIC neues Material vorbereitet. Da die Promo-Pläne noch entschieden werden, kann ich aktuell nicht viel sagen, aber wir stärken unsere System und machen weiterhin Fortschritte. Wartet also bitte noch ein wenig länger.”

Quelle: jpgames.de

26. Mai 2017

Das Spiel erscheint in den nächsten 3 Jahren, oder so.

Das Gleiche trifft auch auf Kingdom Hearts III zu. In der Vorstellung des aktuellen Geschäftsberichts gibt Square Enix Präsident und CEO Yosuke Matsuda einen Ausblick aufs aktuelle Geschäftsjahr und auf das, was danach kommt. Vor allem zweiteres ist natürlich interessant. Er kommentierte dazu, dass die Spiele auf der rechten Seite innerhalb der nächsten drei Jahre erscheinen sollen.

Das betrifft neben Final Fantasy VII Remake auch Kingdom Hearts III und bedeutet in der Konsequenz, dass beide Spiele im schlechtesten Fall erst 2020 erscheinen werden. Beide Spiele haben noch keinen offiziellen Releasezeitraum, zu beiden Spielen hält sich Square Enix noch recht bedeckt.

Betrachtet man die Entwicklungsdauer von Final Fantasy XV unter der Annahme, dass die Entwicklung von Final Fantasy VII Remake erst in diesen Tagen volle Fahrt aufnimmt, scheint dies aber gar nicht unwahrscheinlich. Allerdings soll Final Fantasy VII Remake natürlich in Teilen erscheinen. Dass uns die erste Episode deutlich früher erreicht, ist natürlich denkbar.

Quelle: jpgames.de

29. Mai 2017

CC2 arbeitet nicht mehr am Remake, alles jetzt bei SE intern. Verzögerungen logisch.

Hamaguchi:

„Ihr findet diese Information bereits online, aber ich habe die Führung der Entwicklung von Final Fantasy VII Remake übernommen. Was das Ganze angeht, es ist ein sensibles Theme, aber bisher war die Entwicklung auch an externe Kooperationen gekoppelt. Nun hat die Firma entschieden, dass das Projekt komplett intern organisiert wird, bis hin zur Produktion und Qualitätssicherung. Das machen wir, weil wir alles selbst kontrollieren wollen, auch die Qualität, und das alles unter einem soliden Plan.“

18. Juli 2017

Der Stand vom Remake

Auch die Famitsu traf Tetsuya Nomura nach der Veröffentlichung des neuen Trailers zu Kingdom Hearts 3. Wie man es von der Famitsu gewohnt ist, stellte sie jedoch auch Fragen zum Final Fantasy VII Remake. Nomura erklärte zunächst, dass die Entwicklung inzwischen komplett intern abläuft. Das erklärte der neue Development-Leader Naoki Hamaguchi schon vor einigen Wochen.

Hamaguchi war von Anfang an am Projekt beteiligt, wie Nomura erklärte. Er ist Mitglied der Entwicklungsabteilung Business Division 1. Da Nomura selbst nicht Teil dieser Abteilung ist, hat Hamaguchi hier das Sagen. Ähnliches spielt sich auch mit den anderen Entwicklungsabteilungen ab, die beteiligt sind. So ist Tai Yasue der Leiter der Business Division 3. Nomura gehört keiner Abteilung an. „Wenn ich einer Business Division angehören würde, dann würde ich die ganze Zeit in dieser Abteilung arbeiten. Mit diesem System kann ich hingegen zahlreiche Aufgaben übernehmen, auch von anderen Firmen“, erklärt Tetsuya Nomura.

Als Beispiel nennt er seine Arbeiten an Xenoblade Chronicles 2: „Tetsuya Takahashi von Monolith Soft ist mein Mentor, er hat auf mich aufgepasst, als ich neu war. Ich hatte keinen Grund, eine Bitte von ihm abzuschlagen“, lacht Nomura. Er erklärte auch, dass er derzeit keine Entwicklung eines Titels leitet, abgesehen von Kingdom Hearts 3 und Final Fantasy VII Remake. Aber er sei an einigen Dingen beteiligt. Wann sie angekündigt werden, wisse er aber nicht.

Danach ging Nomura ein wenig auf den aktuellen Stand der Entwicklung ein und verglich diesen mit Kingdom Hearts 3. „Es gibt zwar sogar einige Teile von Final Fantasy VII Remake, die bereits weiter sind als jene von Kingdom Hearts 3, zum Beispiel die Zwischensequenzen, aber es ist trotzdem unwahrscheinlich, dass wir in nächster Zeit weitere Informationen veröffentlichen, da wir von einer hauptsächlich externen Entwicklung inzwischen zu der internen Entwicklung gewechselt haben“, erklärte Nomura.

Quelle: jpgames.de

10. Oktober 2017

Nomura darf keine neuen Informationen preisgeben:

Famitsu: Herr Kim, was interessiert Sie von Herrn Nomuras Arbeiten?

Kim: Ich bin von Kingdom Hearts III fasziniert, aber was mich noch mehr interessiert, ist das Final Fantasy VII Remake.

Es gibt Dinge, mit denen ein Produzent übereinstimmt, aber auch Dinge, die man persönlich machen möchte. Ich würde gerne wissen, welchen Titel ich als nächstes angehe, anstelle von dem, welcher bereits angekündigt wurde.

Famitsu: Herr Nomura, wie sieht es mit dem Fortschritt der Spiele aus?

Nomura: Das werde ich nicht sagen. Wenn ich das mache, werde ich ausgeschimpft (lacht). Die Regeln, Informationen zu beiden Arbeiten zu veröffentlichen, werden sehr streng entschieden. Ich fühle mich so, als wenn ich eine starke Last trage. Sobald sich die Dinge entspannen, würde ich gerne Informationen auf friedvolle Art und Weise preisgeben.

Famitsu: Irgendwelche Nachrichten an die Fans?

Kim: Destiny Child ist dynamischer als andere Smartphone-Spiele, die ihr bisher kennengelernt habt. Freut euch bitte darauf.

Nomura: Bezüglich der Titel, an denen ich arbeite, gab es keine neuen Ankündigungen bis auf Dissidia Final Fantasy NT bei der Tokyo Game Show. Wir haben allerdings noch viel in petto. Wartet also bitte auf eine richtige Ankündigung.

Quelle: jpgames.de

28. November 2017

Nächstes Jahr soll es viele große Ankündigungen zu FF geben. Man munkelt auch das es auf der E3 einen Release Termin zu Teil 1 des Remakes geben könnte. Ein neuer Trailer sowie weitere Infos sollten aber wenigstens drin sein.

Und noch einmal falls es immer noch welche nicht kapiert haben. Es werden mehrere vollwertige Spiele (Teile) und nicht Episoden von 2 – 3 Stunden!

Wie gesagt, das war jetzt nur ne kurze Zusammenfassung. Da es aber wohl noch mehrere Jahre dauert bis alle (3?) Teile fertig sind. Werde ich in Zukunft die Meldungen genauer aufschreiben. Auf Seite 4 geht es mit 2018 weiter.