Angespielt auf der gamescom 2019: Iron Harvest

Ich gehörte zu den Glücklichen, die einen Pressetermin auf der gamescom 2019 für Iron Harvest von King Art Games bekamen. Eine Gelegenheit, die ich mir nicht entgehen lassen durfte. Schon lange verfolge ich dieses RTS Spiel, denn es kommt nicht nur für PC, sondern auch PS4 und Xbox One Spieler dürfen sich darauf freuen. Ein Umstand, der für solche Spiele immer noch nicht selbstverständlich ist. Um so mehr freute ich mich darüber das Spiel in einer gemütlichen Runde spielen zu dürfen.

Dazu kommt, das es zum ersten Mal die Möglichkeit gab, eine der ersten Polania Story Missionen (eine der drei Fraktionen im Spiel) zu spielen. In diesem Spiel gibt es Helden bzw. wichtige Figuren, die gesteuert werden. So müssen wir in der Mission Annas Vater suchen, wobei sie Unterstützung von ihrem Tanzbären Wojtek und ein paar Soldaten erhält. Tobias Stolz-Zwilling von Deep Silver erzählte uns, dass es den Bären mit dem Namen Woitek wirklich gab. Dieser wurde im Zweiten Weltkrieg von polnischen Soldaten in Syrien gerettet, da er an Menschen gewöhnt war, schleppte er von da an die Ausrüstung der Soldaten.

Ich habe Iron Harvest eigentlich immer mit C&C verglichen, weil es Basenbau gibt. Auch wenn das so ist, ist der Aufbau der Basis nur minimal vorhanden und deckt die nötigsten Gebäude ab. Ein Vergleich mit Company of Heroes ist eher passend. Das sagte auch Tobias, als ich danach fragte. Ihr müsst wissen, ich hatte bisher noch nie die Gelegenheit das Spiel zu zocken, daher war mein erster Gedanke eben immer C&C. Das macht aber nichts, denn auch die CoH Spiele waren immer gut wie ich gehört habe.

Jedenfalls begann ich mit Anna, ihrem Tanzbären und den Solden zur ersten blauen Flagge zu gehen und musste schnell feststellen, das Spiel ist alles andere als einfach. Es muss wirklich danach geschaut werden, wo die Figuren positioniert werden. Läuft ein Mech auf uns zu, dann sollte er abgelenkt werden, damit andere Figuren ihn von hinten angreifen können usw. .Für jedes Problem gibt es also eine Lösung, wenn man weiß wie. Am Ende kam ich nicht weit, lediglich konnte ich die erste Flagge für mich beschlagnahmen. Nachdem dies gelungen war, wurden einem sogar ein paar weitere Einheiten zugeteilt. Auch Anna selbst hatte eine Spezial Fähigkeit, wie es sich für Helden Figuren gehört. Sie hat einen Skill, mit dem sie direkte Treffer mit ihrem Scharfschützen Gewehr ausführen kann, was einem in einem Kampf deutlich hilft. Das ganze Spiel scheint also mehr Strategie zu beinhalten, als ein C&C, was die Sache interessanter macht, aber auch für ein paar Trial and Error Momente sorgen wird.

Das Spiel erscheint am 1.9.2020 für PS4, Xbox One und PC.

Die folgenden Videos wurden von Deep Silver zur Verfügung gestellt.

Iron Harvest basiert auf dem Brettspiel Scythe und ist ein Echtzeit-Strategiespiel (RTS), das in der alternativen Realität von 1920+ spielt, direkt nach dem Ende des Ersten Weltkriegs.

Alle 3 Fraktionen bekommen eine Kampagne mit insgesamt 21 Missionen, für die jeweils ca. 45 Minuten gerechnet werden. Somit käme man auf eine theoretische Spielzeit von 15 Stunden und 45 Minuten + ca. eine Stunde Story Videos. King Art Games legt nämlich viel Wert auf eine gut erzählte Handlung. Da bei solchen Spielen aber jeder anders klar kommt, kann die Spielzeit am Ende stark nach unten oder oben schwanken.

Kurzes Gespräch mit Jan Theysen, Mitgründer und Creative Director von King Art Games

Wie der Zufall es wollte, stand Jan Theysen in Halle 9 am Iron Harvest Stand, als ich dort gerade vorbeigelaufen bin. Ich habe die Gelegenheit genutzt und nach einem Foto mit ihm gefragt (welches ich hier nicht veröffentlichen werde). Er willigte ein und so wie ich ja bin, habe ich mit ihm auch gleich über das Spiel ein wenig geredet. Ich würde das jetzt kein Interview nennen, dennoch teile ich euch mit, was ich so von ihm erfahren habe.

  • Das Spiel erscheint für Konsole auch auf Disc.
  • Das Spiel soll auf Konsole voraussichtlich Maus und Tastatur Unterstützung erhalten. Ob es am Ende so sein wird, konnte er mir nicht zu 100% zusagen, doch die Sterne stehen gut in diesem Punkt.
  • Es könnte eine kleine Limited Edition für nicht Kickstarter Unterstützer. Zusätzlich zur normalen Version angekündigt werden.
  • Ob das Spiel auch deutsche Sprachausgabe erhalten wird, ist noch nicht zu 100% sicher, doch auch das dürfte nicht unwahrscheinlich sein.
  • Es werden zwar kostenlose Updates kommen, aber keine 1000 Bezahl DLCs, eher von Zeit zu Zeit größere Add-Ons, die auch ihr Geld wert sind.

Wie gesagt, ich habe mit ihm nur ein paar Minuten geredet, weil ich ihn nicht unnötig aufhalten wollte. Dennoch war ich sehr froh über die offenen Worte. Das gilt auch für Tobias während des Termins.

Autor:Peter

Hier und da treibe ich ein wenig mein Unwesen im Netz. Mal auf meinem kleinen privaten Blog, dem ihr mir auf Twitter und Facebook auch gerne folgen könnt (www.theredpad.de), mal bei FFDojo, oder in Ausnahmefällen auch auf Nintendojo. Früher war ich auch bei Spielemagazin.de. Videospiele gehören einfach zu mir, da kann kommen was will^^.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei